Jahreskreiszeremonien

Kunstdruck© Skyggsja, etsy
Der Jahreskreis repräsentiert die acht Zeitpunkte, Aspekte und Änderungen in der Natur und in uns.

In früheren Zeiten waren viele Menschen auf die Naturbeobachtung angewiesen. Die Saat musste zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgebracht werden, das Korn zu einem anderen wieder eingebracht werden. Der Rhythmus der Natur gab den Rahmen vor. Der Jahreskreis kann uns zu einem natürlichen Rhythmus zurückführen, voller Wertschätzung dem gegenüber was abgeschlossen wird und dem was neu beginnt.

Die Aspekte des Jahreskreises finden wir auch in unserer Entwicklung wieder: Kind (Imbolc), Pubertät (Ostara), junger, heiratsfähiges Mensch (Beltane), Erwachsener (Litha), Elternschaft (Lammas), älterer Mensch (Mabon), weiser, alter Mensch (Samhain), Vorbereitung auf die (Wieder)Geburt (Yule).

Die acht Termine des Jahreskreises und wofür sie beispielhaft stehen:


Imbolc am 1. Februar
– Neubeginn, Reinheit, Unschuld, inneres Kind, neue Projekte
Ostara am 21. März – Inspiration, Authentizität, Herzheilung, Selbstermächtigung
Beltane am 1. Mai – Selbstliebe, Sexualität, Tanz, Frieden, Liebe, friedvolle Kriegerin
Litha am 21. Juni – Innere Quelle, Heilwasser, Vergebung, Anbindung, Seelentier
Lammas am 1. August – Urteilsfreie Liebe, Fülle, Schutz, Fürsorge, Hebamme
Mabon am 21. September – Natur, Verwurzelung, Manifestierung, Heilkräuter
Samhain am 1. November – Alchemie, Tod und Geburt, Betrauern, Wehklagen
Yule am 21. Dezember – Stille, tiefes Wissen, Intuition, Flüstern, Ruhe

Zu jedem der acht Jahreskreisabschnitte finden Zeremonien um den entsprechenden Tag herum statt.

Es wird die neue Zeitqualität in Form der göttlichen Energie gewürdigt und geehrt. Dabei können ganz individuell Wünsche dieser Zeitqualität übergeben werden; altes losgelassen und neues entsprechend herbeigewünscht werden. Hierzu bereiten sich die Teilnehmer*innen entsprechend vor. Bei der Anmeldung gebe ich bekannt, was sie für die Vorbereitung tun können.

In meinen Zeremonien hat sich für mich gezeigt, dass es am stimmigsten ist, erst alle Energien einzuladen und sich dann mit der aktuellen Zeitqualität, in Form einer geführten Meditation, zu verbinden.

Die Zeremonien finden entweder in der Natur, im geschlossenen Raum oder online statt. Je nach Wetter bevorzugt draußen.

Die Zeremonien sind kostenpflichtig und ich berechne jeweils 20 Euro.