Aromatherapie

Schon in alten Hochkulturen wurde mit Planzen geräuchert, Einreibungen bzw. Einbalsamierungen fanden statt und Krankenhäuser wurden, laut Gaius Plinius Secundus Maior, mit Minzblättern gereinigt.

Die Aromatherapie ist eine Form der Phytotherapie. In Privathaushalten haben längst Pfefferminzöle Einzug gehalten, Kamillendampfbäder werden eingesetzt. In Drogerien gibt es eine breite Palette von zum Beispiel Erkältungs-/Entspannungs- oder Rheumabädern. Bei Aufgüssen in Saunen werden Duftöle verwendet und Massageöle unter anderem mit Lavendel oder Ringelblume angereichert.

Gerüche begleiten uns ein Leben lang. Mit Gerüchen werden positive als auch negative Ereignisse verbunden, die sich dann auf körperlicher und seelischer Ebene zeigen können. Dementspechend setze ich sie zur Harmonisierung ein. 

Als Kryptopyrrolikerin habe ich einen extrem ausgeprägten Geruchssinn und genieße die Welt der ätherischen Öle in meiner Praxis und privat.

Aromaöle: Leider ist ein Großteil der zu kaufenden Aromaöle nicht aus natürlichen Quellen, sondern wird synthetisch oder halbsynthetisch hergestellt. Zusatzstoffe und Rückstände von bedenklichen Stoffen können nachgewiesen werden. Auf der Suche nach Ölen höchster Reinheit hat mich doTERRA überzeugtDurch kinesiologische Austestungen und Selbstversuche kann ich als Hochsensible die Wirkung der Öle bestätigen. Gerne können wir in der Praxis darüber sprechen, wofür welche Öle eingesetzt werden können. Außerdem lasse ich Sie gerne einmal schnuppern.

Informieren Sie sich gerne unter https://www.mydoterra.com/sigridernst/#/

Anmerkung: Als Heilpraktikerin ist es mir nicht gestattet, über mögliche Anwendungsgebiete zu schreiben. Gerne berate ich Sie über die individuellen Einsatzmöglichkeiten.